Im Jahr 1987 wurde die Marbacher Mehrzweckhalle nach zweijähriger Bauzeit in Betrieb genommen. Ab nun sollten alle Marbacher Feste nicht mehr auf dem Dorfplatz, sondern in der neuen Halle abgehalten werden.  Bei einigen Festanlässen kam aber nicht mehr die gleiche Feststimmung auf wie früher in den Festzelten auf dem Marbacher Dorfplatz.


So feierte denn auch der Männerchor Marbach sein 125-jähriges Bestehen im Jahr 2002 in einem Festzelt auf dem Dorfplatz und nicht in der Mehrzwechhalle. Die Kulisse mit den Häusern und der Umgebung inmitten des Dorfes gab dem Fest einen tollen Charakter, und es war ein gelungenes Fest.


Die Vereinsvorstände waren so begeistert, dass sie beschlossen, im nächsten Jahr ein Dorffest im Dorfkern zu organisieren. Im 2005 übernahm der Turnverein die Organisation, un es wurde zusammen mit anderen Dorfvereinen beschlossen, dass regelmässig solche Dorffeste in Marbach stattfinden sollten.  Alle Marbacher Vereine wurden eingeladen, mit einem Beizli mitzumachen und in einem Festzelt wurde auch eine Unterhaltung zusammengestellt. Weil die Beizli in den Gassen aufgestellt wurden, erhielt der Anlass den Namen "Gassenfest" und wurde unter das Motto "Gaukler" gestellt. Das OK engagierte externe Gaukler für Bühne und Gassen. Das Gassenfest in seiner heutigen Form war geboren.


Nach dem ersten Gassenfest von 2005 traf sich das OK mit den Vereinen zu einem Gespräch zum Thema "wie weiter".  Es wurde ein neutrales OK zusammengestellt, d. h. der Turnverein sollte nicht mehr der Organisator der Gassenfeste sein, sondern es sollten Personen aus verschiedenen Vereinen und Gruppierungen ein OK bilden. Um den Aufwand für die Vereine kleiner zu halten, wurde ein Turnus von 3 Jahren festgelegt, 2008, 2011, 2014, 2017 usw. Am Namen "Gassenfest Marbach" und dem Motto "Gaukler" wurde bis heute festgehalten.